Wenn du traurig bist denk daran, ich bin nicht fort
ich bin bei dir, nur kannst du mich nicht sehen.

Ich bin der Wind, der durch dein Haar fährt und dich sanft streichelt,
bin die Sonne, die dich warm und strahlend umgibt.
Ich bin der Regen, der deine Haut kühlt und deine Tränen verwischt.

Ich bin das Zwitschern der Vögel, das dich tröstet,
bin die kleine Blume, die du fast übersehen hättest.
Ich bin der Stern, der Nachts, wenn du wach liegst, auf dich aufpasst.

Wenn du traurig bist, denk daran, ich bin nicht fort
ich bin überall und vor allem bin ich bei dir.

 

 

 

Papa...

 

...leider musstest Du schon gehen.

 

 

Viel hattest Du Dir noch vom Leben gewünscht und viel noch Dir vorgenommen.

Deine Krankheit und vielleicht auch ein klein wenig Deine Mut- und Hoffnungslosigkeit, haben es dazu nicht mehr kommen lassen.

 

Manchmal, ist die Zeit unser Gegner... zumindest, in unseren Vorstellungen.

Aber wer weiss, wozu die Dinge gut sind, die uns widerfahren? Mag sein, Deine Zeit war nun gekommen, um aus diesem Leben, aus dieser Wirklichkeit zu scheiden, um in einem anderen Leben, in einer anderen Wirklichkeit... aufzuerstehen.

 

Du fehlst mir sehr, Papa, aber ich weiss, dass wir uns einmal wiedersehen werden.

 

Bis dahin,... lebt Du für immer in unseren Herzen weiter!

 

 

 

 

back